Preisunterschied zwischen Uruguay und Argentinien: Weniger Reisen und Erholung der uruguayischen Grenzstädte

Veränderungen im Reiseverhalten und Preisunterschied zwischen Uruguay und Argentinien beeinflussen den Tourismussektor

Aufgrund des fallenden Dollarkurses in Argentinien und weiterer ökonomischer Maßnahmen verzeichnet Uruguay eine signifikante Veränderung im grenzüberschreitenden Tourismus. Die jüngsten Entwicklungen zeigen, dass Urlauber nun seltener zum Einkaufen nach Argentinien reisen und stattdessen uruguayische Destinationen bevorzugen.

Rückgang der Shopping-Trips nach Argentinien

Die bisher beliebten Shopping-Reisen der Uruguayer nach Argentinien, motiviert durch einen günstigen Wechselkurs (Dollar Argentinien), sind deutlich zurückgegangen. Die Städte an der Grenze zu Uruguay, wie Salto mit seinen berühmten Thermalbädern, erleben dadurch eine positive Entwicklung. Die lokale Wirtschaft und der Tourismussektor profitieren von der zunehmenden Verweildauer der Touristen auf uruguayischer Seite.

Wirtschaftliche Auswirkungen des gesunkenen Dollar-Kurses

Die Abwertung des argentinischen Dollars hat tiefgreifende Auswirkungen auf das Konsumverhalten der Touristen. Mit weniger Pesos für ihre Dollar können Touristen in Argentinien nicht mehr so viel einkaufen oder Dienstleistungen in Anspruch nehmen wie zuvor. Dies trägt zusätzlich dazu bei, dass die Attraktivität Argentiniens als Einkaufsdestination schwindet.

Die zukünftige Entwicklung des Tourismus nach der Hochsaison

Nach dem Ende der Hochsaison, einschließlich Sommer, Karneval und Ostern, beginnt für Uruguay eine Phase, in der die touristischen Aktivitäten wieder zunehmen. Die Daten zeigen, dass trotz der wirtschaftlichen Herausforderungen in Argentinien, uruguayische Städte und Badeorte weiterhin eine hohe Anzahl an argentinischen Besuchern anziehen, auch wenn die Zahl der Mittelschicht-Touristen aus Argentinien gesunken ist.

Die wirtschaftliche Umkehr: Tourismusbilanz 2023 in Uruguay

Ein Jahr finanzieller Herausforderungen für Uruguays Tourismus Aufgrund des Preisunterschieds zwischen Uruguay und Argentinien

2023 war für den Tourismussektor in Uruguay ein Jahr mit negativen Bilanzen. Von Januar bis September flossen 1,138 Milliarden US-Dollar durch den Tourismus ins Land, während 1,512 Milliarden US-Dollar durch Ausgaben uruguayischer Touristen im Ausland abflossen. Besonders betroffen von dieser Entwicklung war Argentinien, das 80% der uruguayischen Auslandstouristen anzog.

Laut dem uruguayischen Tourismusministerium (Mintur) reisten über 4,8 Millionen Uruguayer ins Ausland, davon allein 3,9 Millionen nach Argentinien, wo sie insgesamt 1,248 Milliarden US-Dollar ausgaben – doppelt so viel wie 2022. Die durchschnittliche Aufenthaltsdauer betrug 4,4 Tage mit einem durchschnittlichen Reisebudget von 321,4 US-Dollar und täglichen Ausgaben von 73,9 US-Dollar.

Analyse der Preisunterschiede zwischen Salto und Concordia

Der Indikator für Grenzpreise (IPF) und seine Erkenntnisse

Das vom Wirtschaftsobservatorium der Katholischen Universität – Campus Salto entwickelte Grenzpreisindikator (IPF) bietet aufschlussreiche Daten über die Preisunterschiede zwischen Salto und Concordia. Für September 2021 zeigte der IPF, dass es in Salto um 55,25% teurer war, einen ausgewählten Warenkorb zu kaufen als in Concordia. Dieser Warenkorb besteht hauptsächlich aus handelbaren Gütern und schließt Dienstleistungen aus.

bustling border market between uruguay and argentina highlighting the economic contrast due to dollar
bustling border market between Uruguay and Argentina highlighting the economic contrast due to dollar

Ergebnisse März 2024

Es gab eine bemerkenswerte Verringerung der Preisunterschiede zwischen Salto und Concordia. Salto ist immer noch 50% teurer als Concordia, das relativ gesehen zunehmend teurer wird. Der Indikator zeigt, dass, unter Berücksichtigung der ausgewählten Waren und ihrer Gewichtung im Konsumausgabenmuster der Haushalte, der Erwerb des Warenkorbs in Concordia 33% günstiger ist als in Salto. Aus der Perspektive von Concordia aus betrachtet, zeigt der Indikator, dass Salto im Vergleich zu dieser Stadt 50% teurer ist.

Vergleich der Kosten für eine ausgewählte Warenkorb zwischen zwei Städten

Die Analyse, die sich auf eine spezifische Auswahl von Produkten konzentriert, die repräsentativ für grenzüberschreitende Transaktionen sind, verdeutlicht die wirtschaftlichen Unterschiede, die Konsumenten auf beiden Seiten der Grenze erleben. Dieses Preisgefälle hat bedeutende Auswirkungen auf das Kaufverhalten und könnte die wirtschaftliche Dynamik in den Grenzregionen beeinflussen. Konsumenten aus Salto könnten dazu neigen, für günstigere Preise nach Concordia zu reisen, was wiederum den lokalen Märkten in Salto schaden könnte.

Fazit

Die Verschiebung der touristischen Ströme von Argentinien nach Uruguay verdeutlicht die Empfindlichkeit des Sektors gegenüber wirtschaftlichen Schwankungen und Wechselkursänderungen. Dies bietet jedoch auch eine Chance für uruguayische Grenzstädte, sich als attraktive Alternativen für lokale und internationale Besucher zu positionieren und die regionale Wirtschaft zu stärken.

Teilen auf:

Facebook
Twitter
LinkedIn
X
WhatsApp
Telegram
Threads

Unsere Kanäle:

Kommentar verfassen

Autor:

Related Posts

Reset password

Geben Sie Ihre E-Mail-Adresse ein und wir senden Ihnen einen Link zum Ändern Ihres Passworts.

Beginnen Sie mit Ihrem Konto

um deine Lieblingshäuser und mehr zu speichern

Registrieren Sie sich mit Ihrer E-Mail Adresse

Beginnen Sie mit Ihrem Konto

um deine Lieblingshäuser und mehr zu speichern

Durch Klicken auf die Schaltfläche «ANMELDUNG» stimmen Sie den Nutzungsbedingungen und Datenschutzpolitik zu